mk:home | mk:connect | mk:600
Kontakt/Impressum | iServ

Reston, Washington DC, USA

Das Austauschprogramm

Seit 2005 besteht ein regelmäßiger Schüleraustausch zwischen dem Martino-Katharineum (in Kooperation mit der Ricarda-Huch-Schule in Braunschweig) und der South Lakes High School (SLHS) in Reston, einem Vorort von Washington DC. Der insgesamt dreiwöchige Aufenthalt findet alle zwei Jahre zwei Wochen vor und eine Woche in den Herbstferien statt.

Im Fahrtenkonzept des MK ist dieser Austausch in der Regel für Schüler des ersten Semesters vorgesehen, d.h. angesprochen werden Schüler der zehnten Klassen, die sich zum Zeitpunkt der Fahrt im ersten Semester befinden werden. Die Dauer der Fahrt sowie die Selbstständigkeit, sich in einer Metropole zu orientieren, lassen diese Altersstufe als geeignet erscheinen. Frau Weise wird nach den Herbstferien die entsprechenden Klassen informieren und Fragen beantworten. Danach besteht die Möglichkeit, sich für den Austausch anzumelden. 

Die Schüler wohnen für zweieinhalb Wochen in ihren Gastfamilien und nehmen am Familien- sowie am Schulleben aktiv teil. Der regelmäßige Schulbesuch ist Pflicht, unterbrochen von halb- oder ganztägigen Exkursionen nach Washington DC, Annapolis oder in die unmittelbare Umgebung. Die Freizeit wird mit der Familie verbracht. Die begleitenden Lehrkräfte sind ebenfalls in Gastfamilien untergebracht und betreuen die Schüler in der Schule und organisieren die Ausflüge.

Als abschließendes Highlight geht es in einer fünfstündigen Busfahrt für zwei Tage nach New York, wo der Besuch eines Musicals am Broadway, eine gemeinsame Stadttour und Freizeit in Gruppen auf dem Programm steht. Gewohnt wird in einem zentral gelegenen Hotel, der Rückflug erfolgt nach einer Stadtrundfahrt von New York aus.

Informationen über Reston

Reston ist eine sogenannte 'planned city' oder 'model downtown'; d.h. hier wurde im Jahre 1963 an der Peripherie der Landeshauptstadt Washington DC, bereits im Bundesstaat Virginia gelegen, eine 'Stadt nahe der Stadt' gegründet, die Arbeitsplatz, Wohnmöglichkeit und soziales Leben an einem Ort ermöglicht. Dazu war es den Planern wichtig, allen sozialen Schichten eine Ansiedlung zu ermöglichen, um einen repräsentativen Querschnitt der Bevölkerung zu erhalten. Demzufolge gibt es hier auf relativ dichtem Raum neben einem überschaubaren Zentrum Soziales Wohnen in Hochhäusern, kleinere Reihenhäuser ('townhouses') aber auch großzügige Einfamilienhäuser in parkartiger Landschaft.

Unsere Partnerschule liegt am Rande dieser Ansiedlung in einem bewaldeten Gebiet mit einigen kleineren Seen und Nahversorgungszentren.

Die Teilnehmer wohnen bei Familien, deren Kinder die SLHS besuchen.

Informationen über die Partnerschule

Die South Lakes High School wurde in den 1970er Jahren gebaut und in den letzten fünf Jahren modernisiert und erweitert. In diesem Jahr werden dort 2500 Schüler in einem alle Schulformen umfassenden Schulmodell unterrichtet. Das bedeutet, dass, ähnlich einer deutschen Gesamtschule, Fächer auf unterschiedlichem Niveau angeboten werden und dementsprechend alle Arten von Abschlüssen gemacht werden können. Darüber hinaus gibt es aber auch Förderprogramme für geistig und körperlich behinderte Schüler sowie berufsvorbereitende Maßnahmen.

Die außergewöhnlich große Spannbreite an Unterrichtsangeboten wird von Schülern unterschiedlicher ethnischer Herkunft genutzt, so dass sich, selbst für amerikanische Verhältnisse, eine unglaubliche kulturelle Vielfalt der Schülerschaft  aus 70 Nationalitäten ergibt. Die daraus resultierende Lebendigkeit ist für deutsche Schüler (und Lehrer) beeindruckend und macht den Schulbesuch nicht zuletzt durch die Unkompliziertheit und Offenheit der Schüler und Lehrer zu einem multikulturellen Erlebnis.

Entstehung des Austauschprogramms

Diesen Austausch könnte man als 'Ableger' des langjährigen Schüleraustausches mit der Flathead High School in Kalispell, Montana, bezeichnen. Entstanden aus der Privatinitiative eines dort unterrichtenden Deutschlehrers, hat das MK fast 30 Jahre lang, betreut durch Herrn Zimmermann, sehr erfolgreich regelmäßigen Kontakt zu o.g. Schule gehalten. Bedingt durch die Abschaffung des Deutschunterrichts an der amerikanischen Schule kann der Austausch zur Zeit nicht fortgesetzt werden, der Kontakt bleibt jedoch bestehen. Die Tochter des Begründers des Montana-Austauschs, Cheryl Finley, war als Jugendliche für ein Jahr Gastschülerin am Martino-Katharineum. Als sie selbst Deutschlehrerin an der South Lakes High School wurde, stellte sie den Kontakt für diesen neuen Austausch her. Seit 2005 findet der Reston Austausch unter Leitung von Frau Weise für das MK und Englischlehrern der Ricarda-Huch-Schule regelmäßig alle zwei Jahre statt. Die Gruppe setzt sich aus jeweils zehn Schülerinnen und Schülern dieser Schulen zusammen.