mk:home | mk:connect | mk:600
Kontakt/Impressum | iServ
21.11.2019

15 Jahre German-American Partnership

15 Jahre - ein kleines Jubiläum. Im Jahr 2004 fand die erste Kontaktaufnahme für einen neu aufzubauenden Schüleraustausch zwischen dem Martino-Katharineum, in Kooperation mit der Ricarda-Huch-Schule (RHS), und der South Lakes High School (SLHS) in Reston (Virginia), einem Vorort von Washington DC, statt. In zweijährigem Turnus waren die beiden Initiatorinnen Antje Weise vom MK , unterstützt von einer Lehrkraft von der RHS, und Cheryl Finley von der SLHS bereits zum achtem Mal dabei. Die Rahmenbedingungen (insgesamt 20 Teilnehmer*innen beider Schulen, ca. 2 Wochen Schulbesuch an der SLHS, Unterbringung in Gastfamilien, 2 Tage Sightseeing als Highlight in New York City , Gegenbesuch der Amerikaner vor den Sommerferien des gleichen Jahres) haben sich dabei nicht verändert, aber das Programm wurde zeit- und kostenmäßig optimiert. Hoffentlich werden wir noch viele Gelegenheiten für diese unkomplizierte Art internationaler Begegnung und kulturellen Austauschs haben. Eine hohe Motivation der Lehrkräfte und Nachfrage seitens der Schüler*innen sind jedenfalls vorhanden. Impressionen in Wort und Bild vom Austausch 2019.

Text und Fotos: A. Weise

Bei unserer Ankunft am Flughafen wurden wir herzlich von unseren Gastfamilien empfangen. Bei unserem Wiedersehen hatten wir uns viel zu erzählen. Gleich am ersten Schultag wurde unser ,,American Dream“ Wirklichkeit: Während einige von uns von ihren Hosts mit dem Auto zur Schule gefahren wurden (Carpooling ist sehr verbreitet), haben andere einen der unzähligen, berühmten, gelben Schulbusse genommen. Wenn wir gerade nicht in der Schule waren, haben wir die Zeit mit den Amerikanern und deren Freunden verbracht. Starbucks war ganz in der Nähe der Schule und hat bestimmt gut von uns profitiert. Auch die große Mall ,,Tysons Corner“ hat viele von uns angezogen. Da es schon fast Oktober war, und Halloween und die ,,Spooky Season“ in den USA sehr weit verbreitet sind, haben wir gerade gegen Ende unseres Besuches immer mehr geschmückte Häuser und Stores gesehen. Am Wochenende habe ich sogar mit meiner Gastfamilie ein wahrhaftig amerikanisches ,,Pumpkin Patch“ besucht. All die Freundschaften, die wir geschlossen haben und all die unvergesslichen Eindrücke werden uns für immer in Erinnerung bleiben. :)

Text: Julia R. und Sophie M.

Der Schulalltag an einer Highschool ist prinzipiell ein anderer, angefangen mit dem stetigen Wechseln des Raumes und der schieren Größe der Schule, hat man einen gänzlich anderen Tagesablauf. Mich persönlich hat zum Beispiel erstaunt, dass man außer einer halbstündigen Mittagspause pausenlos Unterricht hat bis um 15Uhr. Es gibt 6-minütige Raumwechselpausen zwischen den Stunden, in welchen sich aber 2600 SchülerInnen durch die schmalen Gänge quetschen. So bleibt in diesem Chaos keine Zeit, um vor der nächsten Stunde nochmal vom Brot abzubeißen. Ein Highlight im Schulleben sind auch die Sportveranstaltungen. Wir waren beispielsweise kräftig beim Anfeuern des Footballteams der Schule dabei. Es war auch einfach sehr beeindruckend zu sehen, wie so viele Schüler, deren Eltern und Lehrkräfte der Highschool ihren Freitagabend damit füllen, ein Schulteam anzufeuern. Für mich aus deutscher Sicht war das erstmal ungewohnt, doch war es ein sehr schöner Abend.

Text: David S.