mk:home | mk:connect | mk:600
Kontakt/Impressum | iServ
17.03.2017

46. Internationale Woche am MK

Mit elf Gastschülern aus acht Ländern hat die 46. Internationale Woche letzte Woche stattgefunden. Wir wurden bei Gastfamilien (MK-Schüler) untergebracht, haben im Unterricht der Gastschüler teilgenommen und hatten ein sehr interessantes Programm während der Woche.

Als ich ankam, habe ich nicht ganz genau gewusst, was ich von diesem Event erwarten soll, aber nach dem ersten Tag war ich ganz sicher, dass wir eine schöne Woche verbringen werden. Das Programm war sehr vielfältig. Wir sind gemeinsam ins Kino gegangen, wir haben Bowling und Laser Tag gespielt, wir haben die Autostadt in Wolfsburg besucht und noch mehrere coole Sachen zusammen gemacht. Braunschweig haben wir auch angeschaut und ich muss sagen, dass es in dieser Stadt viel mehr zu sehen gibt, als man in dem ersten Moment gedacht hat. Das Schloss fand ich besonders schön.

Meine Lieblingstätigkeit war Donnerstag Abend, als wir in eine All-You-Can-Eat Pizzeria gegangen sind und wir haben einen Wettbewerb organisiert: Es gewinnt derjenige, der am meisten Pizza essen kann. Ich habe 16 Stücke geschafft aber es war leider nicht genug für den ersten Platz. Die tschechischen Freunde haben größeren Hunger gehabt.

Die Woche hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich habe sehr viele neue Menschen kennengelernt und zugleich habe ich etwas neues von der Kultur der Anderen gelernt. Man muss für neue Dinge immer offen sein!

Meine Gastfamilie war auch sehr nett und ich habe realisiert, dass jede Familie andere Gewohnheiten hat und es ist immer spannend, in einer neuen Umgebung zu leben.

Letztendlich habe ich eine schöne Woche in Braunschweig mit netten Leuten verbracht. Danke an die Schule und an das Team, das dieses Event organisiert hat. Es war eine tolle Möglichkeit, ein Tor zur Welt. Danke für alle Teilnehmer und Gastgeber, die diese Woche noch spannender gemacht haben. Besonders dankbar bin ich Frederik, meinem Gastbruder, der mir gezeigt hat, was deutsche Pünktlichkeit ist.

Es hat richtig viel Spaß gemacht!

Marton Tarnok, ungarischer Austauschschüler