mk:home | mk:connect | mk:600
Kontakt/Impressum | iServ
26.06.2005

Junge Mexikaner auf Schulbesuch

Schüler zum Austausch am Gymnasium Martino-Katharineum - "Deutschland sieht aus wie im Film"Von Julia Müller

"Mir fehlt hier der Chili", erzählt Ernesto. Er ist einer von 16 Schülern aus Mexiko City, die für zwei Wochen das Gymnasium Martino-Katharineum besuchen. Der Austausch mit dem Colegio Alemán, einer deutschen Schule in Mexiko, läuft bereits im siebten Jahr.Die 14 bis 16 Jahre alten Schüler wohnen bei Braunschweiger Familien. Im Martino-Katharineum werden sie in kleinen Gruppen unterrichtet. Die meisten sprechen schon fließend Deutsch. "Aber der Akkusativ und der Dativ sind schwierig", meint die 16-jährige Lorena.700 Euro SchulgeldAn der Privatschule in Mexiko werden fast alle Fächer auf Deutsch unterrichtet. Nach 13 Jahren können die Schüler in Mexiko das deutsche Abitur ablegen. Diese Ausbildung ist nicht billig: Bis zu 700 Euro im Monat bezahlen die Eltern an die Schule, dazu kommt eine jährliche Pauschale von 2000 Euro.Nicht alleine joggen gehen"Bei uns ist es sehr unsicher, und es gibt viel Verkehr", beschreibt die 15-jährige Amancay ihre Heimatstadt In Braunschweig könne sie dagegen alleine im Park joggen gehen. Auch die Busse und Straßenbahnen in Braunschweig seien viel besser ausgestattet.Während ihres Aufenthalts in Braunschweig sind die Schüler schon auf der Oker gepaddelt und haben eine Stadtführung gemacht. Nächste Woche wollen sie zu einem Hochseilgarten nach Bad Harzburg fahren. Von der Landschaft sind sie ganz angetan. "Wie im Film", schwärmt Amancay. Nur das Essen stößt nicht bei allen auf Begeisterung. "Mir schmeckt es hier nicht so", gesteht Lorena. Dass die Süßigkeiten in Deutschland so billig sind, gefällt den Mexikanern dagegen sehr gut. Vor sieben Jahren stellte der Lehrer Jürgen Berkle den Kontakt zum Colegio Alemán her. Damals arbeitete ein Bekannter Berkles an der mexikanischen Schule. Seitdem hat sich ein reger Austausch entwickelt. Drei Schüler aus Mexiko verbringen derzeit ein ganzes Schuljahr am Martino-Katharineum. Acht Schüler aus Braunschweig werden für das nächste Schuljahr nach Mexiko gehen.Da es am Martino-Katharineum keinen regulären Spanischunterricht gibt, sei der Austausch eine gute Gelegenheit für die Schüler, so Berkle. "Spanisch wird immer wichtiger." Und in der Spanisch AG des Martino-Katharineums seien die Plätze leider begrenzt.Ein Gegenbesuch der Braunschweiger ist bereits geplant: Im Oktober fliegt Berkle mit 35 Schülern für vier Wochen nach Mexiko.

(Aus: Braunschweiger Zeitung vom 23.06.2005, S. 22)