mk:home | mk:connect | mk:600
Kontakt/Impressum | iServ
20.12.2018

Sally Perel in Braunschweig

Der gesamte 8. Jahrgang hat am 6.12.2018 einen Vortrag von Sally Perel im C1 Braunschweig besucht. Sally Perel ist ein israelischer Autor deutscher Herkunft, der den Nationalsozialismus überlebt hat. Er konnte seine jüdische Herkunft verbergen
und wurde Mitglied der Hitlerjugend. Unter dem Titel "Hitlerjunge Salomo" wurde seine
Autobiographie verfilmt. Sally Perel kommt regelmäßig nach Deutschland, um jungen
Menschen von seinen Erfahrungen im Dritten Reich zu erzählen.

Zwei Schülerinnen des 8. Jahrgangs berichten:

Uns hat der Vortrag von Sally Perel sehr gefallen. Er war sehr bewegend, aber gleichzeitig auch sehr beängstigend, da es so ehrlich und realitätsnah erzählt war. Durch all die Informationen, die man erhalten hat, motiviert es einen, die rechte Bewegung zu verhindern, für das Wohl der Menschheit.
Wir fanden es auch ziemlich stark, dass er nach allem, was er erlebt hat, immer noch für uns da ist. Es ist auch sehr erschreckend, wie manipulierend die Nazis vorgegangen sind. Denn sie haben den damaligen Sally Perel dazu gebracht, dass er selbst den Juden in sich und damit einen Teil von sich gehasst hat. Bis heute ist er in sich selbst gespalten.
Eine sehr rührende Szene war die, als der Krieg beendet war und er einem Juden begegnete, diesen grüßte und damit wieder zu seiner eigenen jüdischen Identität stand. Es ist wichtig, dass wir viel darüber erfahren, weil wir eine Verantwortung dafür tragen, dass sich solche schlimmen Dinge nicht wiederholen.