mk:home | mk:connect | mk:600
Kontakt/Impressum | iServ
09.02.2005

Schülerbericht Sylt 2005

6.30 – viel zu früh für Schule. Und doch trafen sich am Freitag 64 Schülerinnen und Schüler sowie einige Lehrer zu dieser Zeit. Nicht jedoch um Unterricht zu machen. Die traditionelle Syltfahrt der Volleyballer des Martino-Katharineums stand an. Zusammen mit einigen Betreuern, darunter die derzeit verletzte Erstligaspielerin Antje Forbrig, ihre ehemalige Teamkollegin Katharina Galland, Ex-Erstligatrainer und MK-Lehrer Timo Schröder sowie weitere qualifizierte Betreuer und Trainer, begannen sie die lange Fahrt auf die Nordseeinsel.Kaum dort angekommen begann, nach einem kurzen Fußmarsch und einer ersten Begrüßung, auch schon das erste Training. Und es sollte nicht das letzte bleiben. Bis zu 6 Stunden täglich wurde trainiert. Ganz schön viel, wie die Fünft- bis Achtklässler fanden. Neben den Trainingseinheiten bleib natürlich auch Zeit für andere Aktivitäten. Insbesondere das hauseigene Schwimmbad, welches zu der Wohnanlage der jungen Volleyballer gehörte, war beliebter Ort, um neue Leute kennen zu lernen und mit den neuen oder alten Freunden die Zeit zu verbringen. Ein weiteres Highlight, neben dem Besuch der „Sylter Welle“ und der gemeinsamen Strandwanderung, war das auch schon traditionelle „Schleifchenturnier“. Durch den außergewöhnlichen Spielmodus bildeten sich immer wieder neue Mannschaften und alle hatten viel Spaß dabei, ihre neu erworbenen Fähigkeiten auszuprobieren - natürlich in den selbst bemalten Sylt-Trikots.Am Mittwoch hieß es schließlich Abschied nehmen. Sichtlich müde von den vergangenen Tagen wurden Koffer gepackt, die Wohnungen gereinigt und schließlich der Heimweg angetreten. Alles in allem waren es anstrengende, aber sicher auch schöne Tage. Und bis zum nächsten Jahr wird man sich wohl noch das ein oder andere Mal über den Weg laufen. Bis es dann wieder Ende Januar heißt: „Auf nach Sylt!“.

(Maximilian Schaper 11e)