mk:home | mk:connect | mk:600
Kontakt/Impressum | iServ
30.06.2015

Spaghetti – Bauteil der Zukunft?

Schüler und Schülerinnen der Profilklasse 9 des Martino-Katharineums haben gemeinsam mit den Studierenden der Bautechnik ihre Spaghetti-Brücken in einem Wettbewerb einem Belastungstest unterzogen. Bei der TU NIGHT  am 27.Juni 2015 wurden im Hörsaal PK4.3 des Altgebäudes der TU Braunschweig insgesamt zehn Brücken auf ihre Traglast hin untersucht. Die Schüler des MKs gingen mit zehn Brücken, die Studenten mit sieben und der Fachbereich mit einer Brücke an den Start.

Bei der Brückenkonstruktion sollte eine Mindestweite von 60cm und einer Fahrbahnbreite von 10cm eingehalten werden. Die Brücke wurde an den Enden frei auf zwei Türme aufgelegt. Zur Herstellung durften maximal zwei Packungen Spaghetti (max. 1kg) verarbeitet werden und als Verbindungsmittel diente UHU (max. 105g, entspricht 3 Packungen. Maßgebend war die Traglast der Brücke, welche der Quotient aus der maximal getragene Last und dem Eigengewicht ist. Die Brücke mit der höchsten Traglast sollte gewinnen. Zusätzlich konnten die Zuschauer noch einen Ästhetik-Preis vergeben.

Vor dem Wettbewerb konnten die Teilnehmer die gegnerischen Brücken nochmal besichtigen. Um 19.30Uhr ging es dann endlich los. Alle Brücken wurden nacheinander solange belastet, bis die Brücke letztendlich nachgab und sich so dermaßen verbog, dass sie nicht mehr nach einer Brücke aussah, oder bis sie einfach auseinanderbrach. Am Ende siegte die „Marshall-Arts-Brücke“ von David Wode, Louis Beyerlein und Jan Breuer. Ihre Brücke, mit einem Eigengewicht von 310g, konnte einer Last von ca. 22.000g nicht mehr standhalten. Mit einer Traglast von 70,06 hatte die „Marshall-Arts-Brücke“ nicht nur den verdienten 1. Platz geholt, sondern gewann auch den Ästhetik-Preis. Der zweite Platz ging an die „Annegrett-Victoria-Brücke“ von Cora Teichmann und Jadziah Abu-Mugheisib mit einer Traglast von 18,73. Auch der dritte Platz ging an die MK-Schüler Arda Özdemir, Jathavan Sarvananthan und David John. Ihre Brücke „Affenkäfig“ hatte eine Traglast von 5,72. Somit war das Projekt „Spaghetti-Brücken“ bei der diesjährigen TU NIGHT für das MK ein voller Erfolg.