mk:home | mk:connect | mk:600
Kontakt/Impressum | iServ

Kunstkurs im Rathaus

Am Freitag, dem 14.12.2007 besuchten die Schülerinnen und Schüler, die als Schwerpunktfach Kunst gewählt haben, im Rathaus eine Ausstellung mit Entwürfen von Architekten aus Braunschweig. Es sind Wettbewerbsarbeiten, die Ideen für eine Wohnbebauung der großen Verkehrsinsel - die in Riddagshausen zwischen den Strassen Eberallee/Messeweg/Teichblick liegt - visualisieren.
Eigentlich passte uns der Termin nicht, weil dies die letzte Doppelstunde vor der Klausur unter Abitur-Bedingungen war. Aber wann sieht man schon eine Ausstellung, die so genau zu den Zentralen Vorgaben fürs Abitur 2008 „Wohnbauten vor Ort“ (1.Semester) passt.
Die Ausstellung haben wir dann zusammen mit der Architektin Frau Kraatz besucht, die auch am Wettbewerb teilgenommen hatte. Das war eine sehr gute Entscheidung. So konnten wir viel über die Ausschreibung, über die Teilnahme an Wettbewerben allgemein und über wichtige Entscheidungen für eine Präsentation erfahren. Das Wichtigste war aber, dass wir uns erst einmal selbst ein Urteil bilden konnten, dann darüber diskutiert haben und letztlich ähnlich wie die Jury entschieden hätten.
Der Entwurf vom Architekturbüro „Giesler“, der den ersten Preis bekommen hatte, war bereits in der Präsentation sehr originell und „bestechend schön“, weil die Architekten ihre Entwürfe in farblich harmonisch aufeinander abgestimmten Farbtönen aquarelliert hatten. Zudem ist im Entwurf vorgesehen, die Verkehrsinsel etwas zu fluten, so dass das Gebäude im Wasser zu stehen scheint. Das Gebäude selbst ist als gläsernes Ausstellungsgebäude geplant und soll auch ein Cafe mit zwei Terrassen beherbergen. Wenn dieser Entwurf realisiert wird, ist das eine wirkliche Bereicherung für Riddagshausen und alle die, die das Naherholungsgebiet nutzen.
Bei aller Begeisterung sind wir aber auch stutzig geworden: Kann es sein, dass nur uns aufgefallen ist, dass dies der einzige Entwurf war, bei dem sich die Architekten nicht an die Ausschreibungsvorgaben hinsichtlich einer Wohnbebauung gehalten haben?