mk:home | mk:connect | mk:600
Kontakt/Impressum | iServ

Spurensuche im Bauhaus

Das Bauhaus war die bedeutendste Kunstschule des 20. Jahrhunderts. In ihr wurden die Studenten aller werkkünstlerischer Disziplinen so ausgebildet, dass sie zur Schaffung von Gesamtkunstwerken in der Architektur beitragen konnten. Vieles , was wir heute als modern empfinden, Häuser, Möbel, Inneneinrichtungen und alltägliche Gebrauchsgegenstände, leitet sich von den Meistern (Professoren) des Bauhauses her.

Wir sind am 26.1.2007 nach Weimar gefahren, wo das Bauhaus seinen Ursprung hat. Hier haben wir u.a. eine Führung durch das „Haus am Horn“ gemacht, das erste Versuchshaus dieser Kunstschule. In dem restaurierten Gebäude konnten unsere Schülerinnen und Schüler die Räume begehen, die sie zuvor nur von den Plänen kannten. Bis ins Detail war alles durchdacht. Im Ausstellungshaus standen noch einige der von Bauhausstudenten entworfene Möbel, Teppiche und andere Designgegenstände, die damals auch in den Bauhauswerkstätten gefertigt wurden. Es war bemerkenswert, wie genau alles auf das jeweils eigene Farbkonzept der Räume abgestimmt war. Die beiden Studenten, die uns durch das Gebäude geführt haben, wiesen uns aber auch auf Mängel im Heizungssystem hin. Diese zeigten sich erst 1927 beim ersten Winter im Haus am Horn.

Richtig beeindruckt waren wir von dem Bauhausgebäude in Dessau und den dortigen Meisterhäusern. Auch diese waren restauriert und wir konnten kaum glauben, wie modern - vor allem in der Farbgebung - die Räume und die Designgegenstände auf uns wirkten. Vor mehr als 80 Jahren waren dieses Design und diese Architektur eine Revolution und auch heute noch ist das Bauhaus für viele Architekten und Designer fast ein Mythos. Wir können das nach unserer Exkursion mehr verstehen und sind gleichzeitig in diesem Bereich bestens auf das Zentralabitur vorbereitet.

Das Haus am Horn in Weimar wirkt für uns heute nicht besonders aufregend, 1925 erhitzte es wegen seiner Schlichtheit die Gemüter.

Bauhaus Dessau: Bei der Führung wird der Mechanismus für das Öffnen der riesigen Fenster erklärt.

Der Neubau der Kunstschule „Bauhaus“ in Dessau von 1926 wirkt auch heute noch modern. Hier ist der Verbindungstrakt zwischen der Fachschule links und dem Werkstättentrakt rechts zusehen.

Gegen Abend wurde es sehr kalt und alle waren froh, die Meisterhäuser endlich von innen zusehen.