mk:home | mk:connect | mk:600
Kontakt/Impressum | iServ

Schulordnung - Standort Echternstraße

Jahrgänge 5 und 6

Am Martino-Katharineum sollen Arbeit und Zusammenleben durch gegenseitige Achtung, Rücksichtnahme und Mitverantwortung geprägt sein. Höflichkeit sowie umweltfreundliches und gewaltfreies Verhalten sind für alle selbstverständlich. 

A. Allgemeine Regeln

  1. Alle Schüler/innen gehen rücksichtsvoll miteinander um. Insbesondere verzichten alle auf körperliche Gewalt und Beleidigungen.
  2. Während der Unterrichtsstunden wird auf den Fluren und auf dem Hof nicht gelärmt.
  3. Auf dem Schulgelände (Gebäude, Hof, Turnhalle, Musikräume und Wege zwischen den Gebäuden) werden Handys ausgeschaltet und in den Schultaschen aufbewahrt. In zwingenden Fällen wird das Handy nur mit Erlaubnis einer Lehrkraft benutzt.
  4. Das Eigentum anderer wird rücksichtsvoll und nur mit Erlaubnis benutzt. Auch alle Einrichtungsgegenstände der Schule werden rücksichtvoll behandelt.
    Beschädigungen werden sofort beim Hausmeister oder bei den Lehrkräften gemeldet.
    Mutwillige Zerstörungen müssen von den Verursachern ersetzt werden. 
  5. Für die Benutzung der PCs gilt die aktuelle Benutzerordnung für Schulcomputer und IServ-Netzwerk.
  6. Grundsätzlich wird Müll vermieden. Der anfallende Müll wird getrennt entsorgt

 

B. Beurlaubungen / Versäumnisse

Der Unterricht ist in jeder Stunde für alle Schülerinnen und Schüler verbindlich. Pünktlichkeit ist selbstverständlich.

Beurlaubungen
Beurlaubungen erteilt auf schriftlichen Antrag der Erziehungsberechtigten oder der volljährigen Schüler/innen

  • die Fachlehrerin bzw. der Fachlehrer für eine Stunde,
  • der/die Klassenlehrerin/er für bis zu zwei Tagen,
  • der Schulleiter über die Klassenleitung in anderen Fällen. Schulische Nachteile, die sich aus Beurlaubungen ergeben können, haben die Schüler/innen zu tragen.


Beurlaubungen können am Rande von Ferien nur in begründeten Ausnahmefällen gewährt werden, die schriftlich zu begründen und frühzeitig über den/die Klassenlehrer/in oder den/die Tutor/in an den Schulleiter zu richten sind. Termine von Urlaubsreisen sind mit den Ferienzeiten abzustimmen.

Arzttermine
Arzttermine sollen nur im Ausnahmefall während der Unterrichtszeit wahrgenommen werden.

Versäumnisse
Versäumt eine Schülerin oder ein Schüler den Unterricht, ist die Klassenlehrerin/der Klassenlehrer innerhalb von drei Tagen zu benachrichtigen. Bei Wiederaufnahme des Unterrichts bescheinigen die Erziehungsberechtigten die Dauer der Krankheit. Dies muss spätestens innerhalb von zehn Schultagen nach Wiederaufnahme des Unterrichts erfolgen. Ansonsten können die Fehlzeiten als „unentschuldigt“ gewertet werden.

Versäumnisse von Leistungsnachweisen (Klassenarbeiten, Tests, Referate…)
Kann ein/e Schüler/in einen Termin eines Leistungsnachweises nicht wahrnehmen, muss am entsprechenden Tag eine telefonische Benachrichtigung (alternativ per Mail) bis zur ersten großen Pause über das Sekretariat erfolgen. Andernfalls kann eine Bewertung mit „ungenügend“/ „Lernziel nicht erreicht“ erfolgen.

C. Vor und nach dem Unterricht

  1. Ab 7.30 Uhr steht eine Frühaufsicht zur Verfügung, sodass sich Schüler und Schülerinnen auf dem Schulgelände aufhalten können. Ab 7.40 Uhr ist der Zugang ins Gebäude möglich. Vor 7.30 Uhr erfolgt ein Betreten des Schulgeländes auf eigene Gefahr.
  2. Die Klassensprecher/innen melden das Ausbleiben einer Lehrkraft zehn Minuten nach dem Klingeln bei der unterrichtenden Lehrkraft in einem Nachbarraum.
  3. Mit dem Fahrrad dürfen Schüler/innen zur Schule kommen, deren Eltern eine schriftliche Genehmigung in der Schule hinterlegt haben. Fahrräder dürfen nur an dem dafür vorgesehenen Platz auf dem Hof abgestellt werden.
    Auf dem Hof müssen Fahrräder geschoben werden.
  4. Roller, Inliner und Skateboards dürfen nicht in die Schule mitgebracht werden.
  5. Nach dem Unterricht verlassen die Schüler/innen das Schulgelände in der Echternstraße.
  6. Wenn nach dem Unterricht die Cafeteria oder die Unterrichtsräume in der Breiten Straße aufgesucht werden, müssen durch Ampeln und Zebrastreifen gesicherte Übergänge in der Güldenstraße und in der Sonnenstraße benutzt werden.
  7. Beginnt der Unterricht später, sollen Schüler/innen das Gelände und das Gebäude in der Echternstraße erst am Ende der vorhergehenden Stunde betreten.

D. Pausen

  1. Nur die großen Pausen sind „Hofpausen“.
  2. In den großen Pausen gehen alle Schüler/innen auf dem kürzesten Weg auf den Hof.
  3. Ballspiele sind nur mit Softbällen und nur auf dem Hof gestattet.
  4. Durch eine Ansage des Hausmeisters wird eine „Regenpause“ bekannt gegeben. Dann bleiben die Schüler/innen im Klassenraum und auf den Fluren.
  5. Schüler/innen verlassen für den Unterricht im TURA-Gebäude zu Beginn der großen Pause mit ihren Taschen den Unterrichtsraum.


Sie gehen erst mit dem Klingeln am Ende der Pause zum Musik- und Sportunterricht im TURA-Gebäude.

E. Sicherheit

  1. Toben und Rennen sind im Gebäude nicht erlaubt.
  2. Während der Pausen darf das Schulgelände nicht verlassen werden.
  3. Das Werfen von Schneebällen, Eicheln, Steinen und anderen Gegenständen ist untersagt. Gemäß Waffenerlass ist das Mitbringen jeglicher Art von Waffen und waffenähnlicher Gegenstände verboten.


F. Konfliktregelung

  1. Roller, Inliner und Skateboards dürfen nicht in die Schule mitgebracht werden.
  2. Nach dem Unterricht verlassen die Schüler/innen das Schulgelände in der Echternstraße.
  3. Wenn nach dem Unterricht die Cafeteria oder die Unterrichtsräume in der Breiten Straße aufgesucht werden, müssen durch Ampeln und Zebrastreifen gesicherte Übergänge in der Güldenstraße und in der Sonnenstraße benutzt werden.
  4. Beginnt der Unterricht später, sollen Schüler/innen das Gelände und das Gebäude in der Echternstraße erst am Ende der vorhergehenden Stunde betreten.

 

Diese Fassung der Schulordnung tritt mit Wirkung vom 01.08.2018 in Kraft.

Jens Büngener, OStD
Schulleiter