mk:home | mk:connect | mk:600
Kontakt/Impressum | iServ

Wer die Welt verstehen will, muss ihre Geschichte kennen.

Geschichte begegnet uns ständig in unserem Alltag, z. B. in Bauwerken und Denkmälern, in Erzählungen von älteren Menschen, in Museen, in Romanen, Spielfilmen und Computerspielen.

Das Fach Geschichte möchte dabei die notwendige Orientierung bei der Begegnung mit der Geschichte vermitteln. 

     

 

 

Sekundarstufe I

In den Jahrgängen 5-10 lernen die Schülerinnen und Schüler die Geschichte von der Frühgeschichte bis in unsere Gegenwart kennen und üben dabei die Sachverhalte ihrem Alter entsprechend mit abwechslungsreichen Methoden und problemorientierten Fragestellungen zu untersuchen.  Durch die Beschäftigung mit vielfältigen Themen und Kulturen aus vergangenen Zeiten können die Schülerinnen und Schüler ein reflektiertes Bewusstsein über die eigene Identität entwickeln. 

Es ist uns auch wichtig, mit unseren Schülerinnen und Schülern außerschulische Lernorte zu besuchen.  Zu unseren regelmäßigen Exkursionen gehören:

Jg. 5: 
Paläon in Schöningen oder Museum für Ur- und Frühgeschichte in Wolfenbüttel

Jg. 6:
Kestner- Museum Hannover, Spuren des Mittelalters in Braunschweig

Jg. 10:
Jahrgangsfahrt in die Gedenkstätte Bergen Belsen

 

Sekundarstufe II

Im 11. Jahrgang beginnt die Einführungsphase in die Sekundarstufe II (Jahrgänge 11-13)

Ab diesem Jahrgang sind in den Halbjahren Rahmenthemen vorgeschrieben, bei denen exemplarisch ausgewählte inhaltliche Module mit einem stärker theoretisch angelegten Kernmodul unterrichtet werden

Jahrgang 11 (Einführungsphase)

Themen der zwei Halbjahre

  • Rahmenthema 1. Halbjahr „Vom 20. ins 21. Jahrhundert – eine Zeitenwende?“
  • Rahmenthema 2. Halbjahr „Die Welt im 15. und 16. Jahrhundert“

 

Jahrgang 12 /13 (Qualifikationsphase)

Themen der vier Semester

  • Rahmenthema 1 „Krisen, Umbrüche und Revolutionen“
  • Rahmenthema 2 „Wechselwirkungen und Anpassungsprozesse in der Geschichte“
  • Rahmenthema 3 „Wurzeln unserer Identität“
  • Rahmenthema 4 „Geschichts- und Erinnerungskultur“