Chemie

Chemie – so behaupten böse Zungen – sei der schmutzige Teil der Physik! Dagegen sagte immer ein inzwischen pensionierter Chemielehrer unserer Schule: „Wenn es beim Versuch in der Chemie nicht klappt, ist meistens die Physik dran schuld.“ (Dies gilt besonders für Versuche mit elektrischen Anteilen).

Unbestritten ist allerdings:

„Ein Mangel an naturwissenschaftlicher Allgemeinbildung führt bei den Betroffenen zu einem unvollständigen Weltbild. Diese Mitmenschen sind nur eingeschränkt urteilsfähig und anfällig für viele Ideologien!“

Dies zu verhindern ist unser pädagogisches Ziel!

Für die sachgerechte Bewertung der Phänomene in unserer technisch orientierten Gegenwart ist entscheidend, dass entsprechenden Kenntnisse und zugehöriges Hintergrundwissen auf spannende Art im Unterricht vermittelt werden.

Wo wird vermittelt?

Die Chemieräume (ein Raum in der Echternstraße und zwei Räume im Hauptgebäude) sind vollständig als Schülerexperimentier-Räume mit umfangreichem Material und Geräten ausgerüstet. Alle Fachräume sind zeitgemäß mit entsprechenden Medien ausgestattet, d.h. auch mit Internetanschluss und Beamer.

Wie und was wird vermittelt?

Die im Zusammenhang mit internationalen Schulvergleichsuntersuchungen entworfenen neuen Bildungskonzepte sehen vor, die Kompetenzentwicklung der Schülerinnen und Schüler anzuregen, zu unterstützen, zu fördern und zu sichern. Sinn dieses Konzepts ist weniger die starre Vermittlung von Faktenwissen, sondern vielmehr den Schülerinnen und Schüler die eigenständige Erarbeitung von Sachverhalten beizubringen und sie anzuleiten, die Bedeutung dieser Sachverhalte im Alltag einzuschätzen und einzuordnen.

Fachobmann/-frau:
Herr Schindler

Gewichtung

Jahrgang 5–11: mündl. 40% | schriftl. 60%

Schulbuch (Titel / Verlag)

Jahrgang 5–11: Chemie heute / Schroedel